Ich bin gerade relativ froh, dass ich damals nicht auf die Full Frame Mirrorless Kamera von Canon gewartet habe. Mit einem Body-Preis von 2500€ kann man ja eventuell noch leben (auch wenn eine A7III günstiger wäre), aber die Objektive haben wirklich krasse Preise:

Zum Start der EOS R will Canon vier Objektive anbieten. Mit dem RF 35 mm f/1.8 Macro IS STM (550 Euro; ab Dezember) und dem Canon RF 50mm f/1.2L USM (2500 Euro, ab Ende Oktober) sind zwei lichtstarke Festbrennweiten dabei. Das RF 50mm soll zudem mit einem besonders schnellen Autofokus ausgestattet sein. Mit dem Canon RF 28-70mm f/2L USM (3250 Euro, ab Ende Dezember) sowie dem Canon RF 24-105mm f/4L IS USM (1200 Euro, ab Oktober) kommen zwei hochwertige, lichtstarke universelle Zoom-Objektive dazu.

Fair ist immerhin, dass die Objektivadapter für Canon EF Objektive nicht all zu teuer sind:

Ein einfacher Bajonett-Adapter für 110 Euro und ein Modell mit Einstellring für 220 Euro sollen zum Marktstart der Kamera bereitstehen.

Als Profi kann man mit solchen Preisen leben, aber für meine Hobbyaktivität, wäre es einfach zu viel. Ich hatte zwar keine Zweifel an meinem Fuji-Kauf, freue mich aber trotzdem, dass mein Instinkt da nicht fehlgeschlagen hat. :)