The advertising trial balloon from Google Home really shouldn’t have come as a surprise to anyone. Okay, perhaps, the linguistic contortions performed by Google’s PR rep to The Verge should have raised an eyebrow. I mean just listen to the bullshit drip from this one:

This isn’t an ad; the beauty in the Assistant is that it invites our partners to be our guest and share their tales.

But the fact is that Google is an advertisement company. That’s how their make their billions. By selling you to companies who’d like you to buy their stuff. And that process is made much more efficient if Google can sell not only your profile, but your context to these advertisers. Google Home is irresistibly good context.

Ich war ja noch ein wenig unsicher, was diese "Smart Assistants" betrifft, aber mit dieser Story hat Google den Vogel für mich entgültig abgeschossen. Natürlich war es absehbar, dass mit der Zeit auch Werbung über diese Geräte ausgestahlt wird. Diese dann aber auch noch so hinterlistig zu verpacken, geht mir dann doch entschieden zu weit.

Auf der einen Seite kann man sagen: Klar, besser gut integrierte Werbung, als schlechte Werbung. Aber warum überhaupt Werbung? Schließlich hat man als Kunde für dieses Gerät bezahlt. Da will man doch nicht auch noch mit Werbung vollgeplappert werden. Aber klar, Google macht, was Google eben so macht.