GPG Mail jetzt kostenpflichtig

Wer tatsächlich so verrückt ist und seine Mails verschlüsselt oder einfach auch nur signiert, wird sich beim neusten Update von GPG Mail / GPGTools eventuell darüber wundern, dass die Software nun nach einer Lizenz fragt.

Ich war auch erst etwas irritiert, wurde dann aber im IRC belehrt, dass diese Änderung schon in 2014 angekündigt wurde. Die Lizenz kann für $23.90 erworben werden und gilt immer für eine Version. Also mit jedem größeren GPG Mail Update, muss eine neue Lizenz erworben werden (dem FAQ zu entnehmen).

GPGMail & Co. sind weiterhin Open Source, nur eben nicht mehr kostenlos. Man könnte also theoretisch seine eigene Version kompilieren.

Was mich extrem an dem Update stört: Der Dialog (siehe Screenshot) lässt sich nicht wegklicken. Man ist gezwungen eine Trial zu starten, oder eine Lizenz zu kaufen/aktivieren. Uncooles UX Verhalten wie ich finde. Aber nun ja.

Es ist aber total in Ordnung, dass sie für die Software irgendwo Geld verlangen, ich glaube aber, dass es dazu führt das noch weniger Leute ihre Mails verschlüsseln/signieren. Denn eine kostenpflichtige Lizenz ist dann doch irgendwie ein Stein im Weg.

Wem das Lizenz bezahlen zu blöd ist, kann seine Mails natürlich auch mit Thunderbird und Enigmail versenden.