Neues PC Setup

Um nach der “Reaktivierung” hier erstmal mit etwas technischem zu starten, gibt es nun einen kleinen Beitrag zu meinem aktuellen PC Setup. Ich schrieb ja bereits im letzten Beitrag, dass ich mich (schon vor Monaten) endlich von meinem alten Mac Pro getrennt habe. Gearbeitet (Software Entwicklung) wird nur noch auf dem MacBook Pro von der Arbeit, alles private, inkl. Fotobearbeitung und so, läuft auf dem iPad.

Es war also an der Zeit, dass ich mich nach einem PC umsehe (für Spiele und son Gedöns). Ich wusste erst gar nicht so richtig, welche Hardware ich genau kaufen sollte, allerdings gab es ein paar konkrete Anforderungen:

  • Das Teil sollte auf keinen Fall leuchten und blinken. Ich bin keine 14 mehr.
  • Lautstärke: Ich wollte nicht komplett aufdrehen mit Schalldämmung usw., aber es war mir wichtig, dass er relativ leise ist, auch unter Last.
  • Weil das Ding für mich in erster Linie ein Spielzeug ist, war es wichtig, dass das Verhältnis aus Preis und Leistung stimmt. Ich wollte nicht auf jeden Euro schauen, aber auch nicht all-in gehen und nur brandneue Hardware kaufen.

Daraus ergab sich folgendes Setup:

CPU: AMD Ryzen 5 3600 Meine letzte AMD CPU war ein AMD Athlon XP, ich glaube es war der 3200+ aus ~2003. Nach vielen Intel-Macs, war es mal ganz spannend wieder eine CPU von AMD zu kaufen. Preis/Leistung spielte hier auf jeden Fall eine Rolle.

Noctua NH-U12S CPU Kühler Ich war mir nicht sicher, ob ich den Kühler, auf das Mainboard, oder das Mainboard, an den Kühler schraubte. Groß, leise, macht was er soll.

MSI B450M Mortar Max Alles drauf was ich brauche und klein genug um in mein Gehäuse der Wahl zu passen. In erster Linie wollte ich ein Mainboard haben, auf das ich zwei M.2 SSDs stecken kann. Alles andere war relativ egal (WLAN brauche ich z.B. nicht).

KFA2 RTX 2080 8GB Ursprünglich war mir die RTX 2080 zu teuer, allerdings hatte ich dann etwas Glück, denn ein Freund verkaufte mir seine RTX 2080 für einen sehr guten Preis.

16GB Corsair Vengeance (DDR4-3200, 2x 8GB) 32GB erschien mir zu viel für meinen Anwendungsfall. Bis jetzt bin ich nicht ans Limit gestoßen, 16GB war also eine gute Entscheidung.

1TB Samsung 970 EVO M.2 SSD Nichts ist schlimmer, als langsame Festplatten. Ich war mir nicht sicher, ob EVO oder PRO, aber bin zu dem Entschluss gekommen, dass die EVO völlig ausreichend ist.

650 Watt be quiet! (Modular) Netzteil Beim Netzteil war mir eigentlich nur wichtig, dass es modular ist und ich nicht unnötige Kabel im Gehäuse rumfliegen habe. Auch wenn es nur beim Zusammenbau eine Rolle spielt, finde ich es trotzdem sehr nervig, wenn die ganzen unnötigen Kabel da noch rumfliegen.

Cooler Master Mini Silencio S400 (Schwarz) Schwarz, schlicht und ohne Fenster. Ich wollte einfach ein zeitloses Gehäuse das nicht nach PC Teile Aquarium aussieht.

Bis jetzt spielte ich alles von StarCraft 2 bis Battlefield V und bin sehr zufrieden mit der Zusammenstellung. Solide Framerates und die Lautstärke passt auch.

Schnacken? Sag Hallo!.