Nachdem gestern Instapaper dran glauben musste, habe ich mir heute spontan überlegt mein Instagram Konto zu löschen1.

Naja, so spontan war es dann doch nicht. Denn Instagram geht mir schon seit einiger Zeit ziemlich auf den Zeiger. Vor einigen Tagen, habe ich mir dann schon mal die Mühe gemacht und meine ca. 100 Uploads entfernt. Einfach nur, um das ganze Thema schon mal auszudünnen und mir selber die Motivation zu nehmen, dort noch irgendwas zu machen.

Instagram war mal wirklich cool!

Ein einfaches Tool, mit dem man sich mit seinen Freunden und Bekannten verbinden konnte und einen Einblick in deren Alltag in Form von Fotos bekam. Doch irgendwie wurde durch das hinzufügen von Instagram Stories das Nutzerverhalten komplett verändert. Auch wenn ich manchmal selber Stories erstellt habe, so veränderte sich doch auch sehr die Art wie alle anderen Instagram benutzten.

Ich habe meistens meine Hobby-Fotografie-Fotos ins Profil geladen, und mehr oder weniger private Inhalte als Story geteilt.

Die meisten meiner Kontakte auf Instagram, haben aber kaum noch Bilder hochgeladen, dafür aber um so mehr Stories veröffentlicht. Für mich steigt damit der Zeitaufwand diese Stories zu verfolgen doch irgendwie ziemlich. Man will nur mal schnell schauen, was es so neues gibt und schon hat man wieder 20 Minuten lang irgendwelche sinnlosen Stories auf Instagram angesehen. Ich habe das Feature ja selber benutzt, dann aber doch irgendwie festgestellt, wie doof das alles ist. Gerade im Hinblick auf die Zeit die man verschwendet.

Eigentlich ist man auf Instagram nur damit beschäftigt sich das Leben von anderen anzusehen, während das eigene Leben an einem vorbeizieht. Dazu kommen noch die ganzen miesen Strategien die Instagram nutzt, um Nutzer möglichst lange und ständig in der App zu halten. Von neuen Features wie IGTV und dem ganzen Influencerscheiss, fange ich gar nicht erst an.

Für mich war es wohl die richtige Entscheidung. Denn wie gesagt, ich hatte mit Instagram bereits eine Hassliebe. Positiver Nebeneffekt der Kontolöschung: Eine Motivation mehr, hier auf dem Blog öfter Fotos zu veröffentlichen. Denn die sind der Einfachheit halber, dann doch eher bei Instagram gelandet. Macht euch also schon mal bereit! :D

Nachtrag: Eine Sache hatte ich noch vergessen: Natürlich war die Veränderung der Timeline (von chronologisch sortiert zu bullshit sortiert) ein großer Grund, weswegen ich keinen Spaß mehr an der Sache hatte.


  1. Naja, erstmal deaktiviert. Instagram macht es genau wie andere und deaktiviert erstmal, bis dann nach einer gewissen Zeit das Konto wirklich gelöscht wird.