Ich liebe Quake Champions

Ich habe früher viel Quake 3 Arena gespielt und war als ich von Quake Champions hörte ziemlich begeistert, dass ein neues Quake kommen wird, welches in jeder Hinsicht an Quake 3 erinnert. Doch dann hörte ich von dem Champion System und von der Tatsache, dass die Champions einzeln gekauft werden müssen. Und das sie auf Free-2-Play setzen. Damit war das Thema für mich dann erstmal beendet.

Doch es gab von Juni bis zum 18. Juli einen Zeitraum in dem man Quake Champions (noch in Early Access), kostenlos herunterladen und spielen konnte. Wenn man das Spiel bis zum 18. herunterlädt und mindestens ein Match spielt, ist es auch nach dem 18. Juli weiterhin kostenlos im eigenen Steam Account verfügbar. Allerdings hat man dann nicht alle Champions freigeschaltet, aber damit konnte ich leben.

Einem geschenkten Gaul, schaut man ja bekanntlich nicht ins Maul. Ohne viel zu erwarten, habe ich Quake Champions heruntergeladen und eine Runde gespielt.

Die Map Blood Covernant ist ein Remake von Q3DM6

Quake Champions hat mich ab der ersten Minute überzeugt. Ich stellte fest, dass es ein paar Map-Remakes (Q3DM6 und ZTN3TOURNEY1) gibt und die komplette Spielmechanik vom Gefühl, nahezu identisch mit Quake 3 ist.

Champion System

Die wohl größte Veränderung im Quake-Universum ist die Tatsache, dass nun jeder Champion ein paar Eigenschaften hat, die ihn von seinen anderen Kollegen unterscheidet. Jeder Champion hat eine aktive Fähigkeit und eine oder mehrere passive Fähigkeiten. Außerdem kann sich die maximale Anzahl an Lebens- und Rüstungspunkten unterscheiden.

Der Champion Ranger hat z.B. den Dire Orb. Eine fliegende Kugel die man irgendwo hin schießen kann. Beim erneuten Klick auf den Fähigkeitenbutton, wird man an die Stelle des Orbs teleportiert. Die Heldin Nyx hingegen, kann sich für kurze Zeit unsichtbar machen.

Dire Orb

Dire Orb

Bei den passiven Fähigkeiten sieht es ähnlich aus. Nyx kann z.B. eine Art Wall-Double-Jump machen. Springt man gegen eine Wand, kann man von dieser erneut abspringen. Ein weiterer Champion Clutch, kann beim doppelten betätigen einer Richtungstaste mit einem Dodge beschleunigt in die Richtung gleiten.

Einige Fähigkeiten wirkten auf den ersten Blick super mächtig, ich stellte dann aber doch relativ schnell fest, dass da eine ganz gute Balance vorhanden ist. Am Ende kommt es immer noch darauf an, welcher Spieler besser spielt und die Kontrolle über die Map hat.

pew pew pew

Early Access, was gibt's schon?

Das Spiel ist zwar noch in der Early Access-Phase, aber trotzdem gibt es schon relativ viele Maps und Modis. Es gibt (natürlich) Deathmatch und Team-Deathmatch. Außerdem gibt es noch zwei Ranglisten-Modis, Duel (1 vs 1) und Team-Duel (2 vs 2). Auerßdem gibt es noch Instagib (Deathmatch mit Railguns).

Laut einigen Gamingsites, soll da auch noch etwas mehr kommen, aber bis jetzt ist das schon ganz gut so. Auch wenn das Spiel aktuell wieder 19,99€ kostet (Achtung: zum Release wird es kostenlos), so ist es schon sein Geld wert.

Lootboxen

Ich gehöre ja zu der Gruppe, die sich aus Lootboxen so gar nichts machen. Auf mich wirkt das alles irgendwie wie Glücksspiel. Und weil scheinbar jedes Spiel heutzutage Lootboxen braucht, hat natürlich auch Quake Champions welche. :|

Lootboxen können durch Herausforderungen (bestimmte Ziele erreichen, z.B. 50 Lightgun Kills etc.) oder gegen Geld freigeschaltet werden. In den Lootboxen befinden sich, so weit ich das bis jetzt weiß, ausschließlich kosmetische Addons. Also neue Skins für Waffen und die Rüstungen der Champions. Keiner dieser Inhalte ist Pflicht oder verschafft einem einen Vorteil im Spiel. Man kann also gut darauf verzichten.

Weil Quake Champions später ein Free-2-Play Spiel wird, kosten allerdings die jeweiligen Champions Geld. Man kann diese mit einer in-game Währung freischalten (dafür muss man lange spielen), oder kauft diese einzeln, oder alle zusammen als Champions Pack. Weil mich Quake Champions überzeugt hat, habe ich nach ein paar Tagen das Champions Pack gekauft. Das Freischalten der Champions hat 29,99€ gekostet und ist für mich gleichzusetzen mit einem Vollpreiskauf (19,99 + 29,99) des Spiels. Weil ich das Spiel, durch die Testphase, nicht bezahlen musste, habe ich also etwas Geld gespart. Also alles cool.

Tja...

Ich hätte mich sehr gefreut, wenn Quake Champions auf Lootboxen verzichtet hätte, aber so sieht das nun mal aus in 2018. Ich habe aber immerhin trotzdem Spaß.

Solltest du ebenfalls Quake Champions spielen und Lust auf eine gemeinsame Runde haben, kannst du mich gerne in Quake Champions mit meinem Handle hinzufügen: hhunte.

Feedback? Du erreichst mich via Mail oder Twitter.

Wenn du meinen Blog abonnieren möchtest, findest du hier meinen RSS Feed.