Pebble wurde vor einigen Tagen von FitBit übernommen. Völlig nachvollziehbar löst FitBit nun die Firma Pebble auf. Da Pebble scheinbar keine großen Umsätze erzielen konnte, wird vermutet, dass es sich bei dem Kauf in erster Linie darum gehandelt hat, die Mitarbeiter zu FitBit zu holen.

Die Pebble Smartwatch war die erste "richtige" Smartwatch, konnte sich aber nicht gegen Android Wear oder die Apple Watch durchsetzen.

Pebble informiert auf Kickstarter:

Active Pebble watches will work normally for now. Functionality or service quality may be reduced down the road. We don’t expect to release regular software updates or new Pebble features. Our new mission will focus on bringing Pebble’s unique wearables expertise to future Fitbit products. We’re also working to reduce Pebble's reliance on cloud services, letting all Pebble models stay active long into the future.

Das es keine Software Updates mehr gibt, oder das die Funktionialität eingeschränkt sein wird, ist jetzt erstmal keine große Überraschung, trotzdem sehr ärgerlich für Pebble Besitzer.

Immerhin werden sie die ganzen Cloud-Anbindungen kappen, so dass die Pebble weiterhin "funktioniert", aber ich denke, dass man an fünf Finger abzählen kann, wie lange es dauert, bis die Leute aufhören das Produkt zu nutzen.

Eigentlich bin ich gerade sehr froh, dass ich meine Pebble Time 2 Bestellung damals schnell wieder storniert habe. Die Integration in Android und iOS war einfach nicht optimal und hat wahrscheinlich auch zum Misserfolg geführt.

Trotzdem hatte ich gehofft, dass Pebble noch mal eine richtig gute Smartwatch baut, die nicht zwangsläufig auf ein Smartphone angewiesen ist. Außerdem war die Idee mit einem eInk Display ganz lustig. Wirkte irgendwie retro, aber war gleichzeitig total modern.

Immerhin sind das gute Nachrichten für Bastler, denn ich denke, dass die Pebble über kurz oder lang ziemlich günstig bei eBay zu bekommen sein wird.